Die IG Zabo hat sich aufgelöst ...

Die Homepage und die Facebook Seiten werden geschlossen.

Die Gemeinschaft hat sich leider aufgelöst.

 

Liebe Zaboanerinnen und Zaboaner,

 

nachdem ich mein Amt als Vorsitzender der Händlervereinigung IGZ in Zabo bereits Ende 2021 zur Neubesetzung angeboten habe und sich bis gestern keiner gemeldet hat, dieses Amt zu übernehmen, haben wir bei dem gestrigen IGZ Treffen beschlossen, diese nun aufzulösen. 

 

Es hat sich gezeigt, dass das Interesse - seitdem Corona unser Leben so dominiert - immer weniger wurde.  Unsere Facebookseite „Unser Zabo“ wurde kaum mehr „bespielt“ und die Homepage war so gut wie tot. Wie es mit den zukünftigen Festen wie die Zabo Kirchweih und das Stadtteilfest weitergehen wird, steht noch in den Sternen. Der Vorstadtverein hat dazu nicht die finanziellen Möglichkeiten wie sie die IGZ hatte, da die Mitgliedsbeiträge bei der IGZ um ein Wesentliches höher waren und die Feste dadurch  und mit Hilfe von städtischen Zuschüssen und von der finanziellen Unterstützung von Vetters Imbiss und auch den Gauff Ingenieuren die Bands und die vielen Unkosten bezahlt werden konnten. 

 

Es ist sehr schade, dass es so ist wie es ist. Die vielen politischen Entscheidungen machen es dem Handel, dem Gastgewerbe und den Künstlern sehr schwer und so schaut halt ein jeder, wie er überleben kann  und hat letztendlich keinen Kopf mehr, sich auch noch ehrenamtlich für einen Händlerverbund zu engagieren. Vielleicht wird wieder eine andere Zeit kommen und Neues entsteht, weil die Menschen in Zabo erkennen, wie wichtig solches Engagement für Zabo ist. Doch mit der IGZ ist es jetzt erstmal vorbei. 

So möchte ich mich nun heute von Ihnen, liebe Zaboanerinnen und Zaboaner verabschieden mit dem Wunsch, dass es wieder besser wird. 

 

Ich hoffe sehr, dass die Politik dazu beitragen wird, dass es für all die Selbständigen, die seit Corona nur noch schauen, wie sie überleben können, wieder leichter wird. Es war eine gute Zeit und die Feste, die wir gemeinsam gefeiert haben, waren toll und besuchenswert!  

 

Denn das ist doch das Schöne an Zabo: man kennt sich und wenn man sich dann auf den Festen trifft, findet man so viele nette Menschen, mit denen man Plaudern kann. Ich wünsche unserem Stadtteil, dass die Menschen sich wieder engagieren und etwas für Zabo bewegen und tun wollen!  

 

Der Vorstadtverein, die Flüchtlingsgruppe, die Arche oder das Seniorennetzwerk sind ein paar der Möglichkeiten, die es gibt. Zabo ist ein gutes Zuhause und ein Ort, den wir alle schützen und bewahren sollten.

Ich danke vor allem der IGZ, dass die Mitglieder all die Feste in den vergangenen Jahren ermöglicht haben durch ihre finanzielle Unterstützung! Außerdem bedanke ich mich beim Vorstadtverein für die sehr gute Zusammenarbeit und die Hilfe von Herrn Gencev, uns, wo es geht zu unterstützen! Auch dem Seniorennetzwerk und der Flüchtlingsgruppe, die uns, wenn Not am Mann war, immer zur Hand gegangen sind, möchte ich meinen großen Dank aussprechen! 

 

Ich verabschiede mich nun mit hoffnungsvollen Grüßen und danke Ihnen für die gute Zeit mit Ihnen allen!  

 

Hoffnungsfrohe Grüße

Ihre Manuela Mankus

Vorsitzende der IGZ --   Interessengemeinschaft Zabo - Gemeinsam Zukunft gestalten


ZABO soll liebens- und lebenswert bleiben.


ZABO soll nicht Leerstehen.


Unsere FlyerAktion:


Auf den folgenden Unterseiten berichten Unternehmen und Geschäftsleute aus Zabo über Ihre Situation.