Die Dirtbiker kommen zum Stadtteilfest nach Zabo:

Nicht nur für Mountainbikes und Downhill bietet Nürnberg passende Strecken, auch die Dirtbike-Szene ist in der Region aktiv. Mit nur einer Bremse, einem Gang und einem tiefen Sattel wird das Dirtbike vor allem für Sprünge und Tricks eingesetzt. Als einer der deutschlandweit ältesten Plätze für Dirtbikes gelten die Zabo-Trails im Wald nahe des Nürnberger Tiergartens.

„Hier in Nürnberg haben die ersten deutschen Profi-Biker das Fahrradfahren gelernt“, berichtet Raphael Betz, der selbst Mitorganisator der Zabo-Trails ist und seit 10 Jahren leidenschaftlich Dirtbike fährt. Seit über 30 Jahren wird hier aktiv Mountainbike gefahren und die Kenntnisse von Generation zu Generation weitergetragen. Ob Dirtbike-Interessierte, Anfänger oder Profi, hier ist jede und jeder willkommen, egal welchen Alters. Los geht es zu den verschiedenen Hindernissen des Zabo-Trails: Auf Double Lines werden mehrere Sprünge hintereinander gemacht und verschiedene Tricks wie Backflips, 360er oder Tailwhips geübt. Beim Pumptrack, einem Rundkurs mit Wellen, geht es dagegen vor allem um Kondition und Geschwindigkeit. Und für die Kleineren gibt es zwischendrin die Kiddy Line. „Auf den Zabo-Trails ist eigentlich immer etwas los, vor allem abends, wenn viele auch für Wettbewerbe trainieren, und am Sonntag ist auch meistens jemand vor Ort“, berichtet Raphael. Für Fragen und Anliegen steht die Mannschaft hinter den Zabo-Trails auch jederzeit über ihre Facebook-Seite: ZaboTrails zur Verfügung.

 

Beim Stadtteilfest am 22.09.18 können Sie die Dirtbiker in der Zerzabelshofer Hauptstraße bewundern.
Dort ist am Ende der Straße eine Rampe aufgebaut, wo Raphael Betz und seine Kollegen Ihre Stunts präsentieren werden.

 

Ein Kommen und Zuschauen lohnt sich auf alle Fälle! Die Dirtbiker waren schon mal beim Stadtteilfest dabei und haben die Zaboaner mit ihren Sprüngen zum Staunen gebracht.